Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Genfer Verwaltungsgericht hat die disziplinarische Bestrafung von drei Schülern bestätigt, die letzten November während einer Schulreise in Rom einen Kellner zusammengeschlagen und bestohlen hatten. Zwei der Täter hatten gegen Massnahmen Beschwerde eingereicht.

Der kantonale Disziplinarrat hatte zwei der Schüler für je sechs Wochen von der Schule ausgeschlossen, den dritten für die Zeit bis Ende des Schuljahres. Dieser sowie einer der beiden anderen erhoben dagegen Beschwerde.

Wie das Genfer Erziehungsdepartement am Dienstag mitteilte, hat das Verwaltungsgericht mit seinem Entscheid die Rechtmässigkeit der Strafen sowie die Kompetenz des Disziplinarrats bekräftigt, undiszipliniertes Verhalten von Schülern zu sanktionieren.

Die beiden Schüler können den Entscheid des Verwaltungsgerichts vor das Bundesgericht ziehen. Der Haupttäter war zusammen mit einem Mittäter bereits in Italien zu einer 20-monatigen, bedingten Gefängnisstrafe sowie zu einer Busse von 400 Euro verurteilt worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS