Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TV-Produzentin Patty Fenn (Julia Roberts, im Bild) fürchtet in "Money Monster" um das Leben ihres Moderators Lee Gates (George Clooney). Der Thriller läuft an den Filmfestspielen ausser Konkurrenz. (Archivbild)

KEYSTONE/AP TriStar Pictures/Sony/ATSUSHI NISHIJIMA

(sda-ats)

Sie gehören zu den ganz Grossen Hollywoods - am (heutigen) Donnerstag werden George Clooney und Julia Roberts an den Filmfestspielen in Cannes erwartet.

Clooney und Roberts stellen in Südfrankreich das neue Werk von Oscar-Preisträgerin Jodie Foster vor: Der Finanzthriller "Money Monster" erzählt vom Moderator einer Finanzsendung, der in seinem Studio als Geisel genommen wird. Seine Produzentin versucht in einem Wettlauf gegen die Zeit, die Motive des Entführers zu ergründen.

Clooney und Roberts spielten bereits in den erfolgreichen Gangsterfilmen "Ocean's Eleven" und "Ocean's Twelve" Seite an Seite. Dieses Mal verkörpert Clooney den Fernsehmoderator und Roberts seine Produzentin. "Money Monster" wird an den Festspielen ausser Konkurrenz gezeigt.

Im Wettbewerb gehen am Donnerstag dafür zwei andere Werke ins Rennen um die Goldene Palme: "Rester vertical (Staying Vertical)" des Franzosen Alain Guiraudie sowie der Beitrag "Sieranevada". Das Familiendrama stammt von Cristi Puiu, einer von zwei rumänischen Filmemachern im diesjährigen Wettbewerb.

Am Mittwochabend waren die Filmfestspiele mit Woody Allens romantischer Komödie "Café Society" eröffnet worden. Vor der Gala schritten auch seine Hauptdarsteller Kristen Stewart, Jesse Eisenberg und Blake Lively über den roten Teppich des Festivalpalastes. Das Werk wurde ebenfalls ausser Konkurrenz gezeigt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS