Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eineinhalb Jahre nach der "Sewol"-Schiffskatastrophe mit mehr als 300 Toten hat ein Gericht in Südkorea in letzter Instanz die Verurteilung des Kapitäns wegen Mordes bestätigt. Lee Jun Seok war im April zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden.

Lee habe die Sicherheit der Passagiere ignoriert, als er vorzeitig das Schiff verlassen habe, sagte der Richter des Obersten Gerichts laut der nationalen Nachrichtenagentur Yonhap am Donnerstag.

Offiziell kamen 295 Menschen beim Untergang der "Sewol" vor der Südwestküste des Landes am 16. April 2014 ums Leben, 9 gelten als vermisst. Die meisten Opfer waren Schüler auf einem Ausflug.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS