Navigation

Gericht bestätigt Weltumseglungsverbot für 14-jährige Holländerin

Dieser Inhalt wurde am 04. Mai 2010 - 15:37 publiziert
(Keystone-SDA)

Den Haag - Die 14-jährige Niederländerin Laura Dekker muss weiter auf ihre Einhand-Weltumseglung warten. Ein Berufungsgericht in Arnheim bestätigte die Entscheidung eines Utrechter Richters, der die Reise als zu gefährlich für das Kind befunden und ausgesetzt hatte.
"Das Gericht ist der Auffassung, dass ein zweijähriger Einhandsegeltörn grosse und nicht hinnehmbare Gefahren für das Kind birgt", hiess es zur Begründung. "Es konnte nicht nachgewiesen werden, dass die Sicherheit des Kindes während der Reise gewährleistet werden kann."
Das Gericht bestätigte damit die Utrechter Entscheidung, wonach die 14-Jährige zumindest bis zum Beginn der Schulferien am 1. Juli warten muss. Auch die Vormundschaft für das Kind bleibt bei den Behörden, da Lauras Vater Dick "die Gefahren nur unzureichend einschätzen kann".
Um den geltenden Weltrekord zu brechen, müsste Laura vor ihrem 17. Geburtstag am 20. September 2012 von dem auf zwei Jahre geschätzten Törn zurückkehren. Ihre Weltumseglung mit einer acht Meter langen Yacht sollte eigentlich im September 2009 beginnen, Kinderschützer schalteten jedoch die Justiz ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?