Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

San Sebastián - Der Geschichtsfilm "Chicogrande" des mexikanischen Regisseurs Felipe Cazals hat am Freitag das 58. Internationale Filmfestival in San Sebastián in Nordspanien eröffnet. Der Streifen des mehrfach ausgezeichneten Filmemachers trägt die Züge eines Westerns.
Er handelt von der Flucht des mexikanischen Revolutionärs Pancho Villa vor seinen amerikanischen Verfolgern. In der baskischen Küstenstadt konkurrieren im offiziellen Wettbewerb 15 Filme aus zwölf Ländern um den Hauptpreis der "Goldenen Muschel".
Darunter ist auch die deutsch-schweizerische Koproduktion "Satte Farben vor Schwarz". Das Ehedrama der Zugerin Sophie Heldman zeigt Bruno Ganz und Senta Berger in den Hauptrollen. Mit Spannung wurde in San Sebastián der Hollywoodstar Julia Roberts erwartet.
Die 42 Jahre alte US-Schauspielerin soll am Montag den Sonderpreis der Stadt entgegennehmen, der ihr für ihr Lebenswerk zuerkannt worden war. Ausserdem will sie ihren neuen Film "Eat Pray Love" des Regisseurs Ryan Murphy vorstellen.
Der Film, in dem Roberts neben dem Spanier Javier Bardem die Hauptrolle spielt, wird bei dem Festival nicht im Wettbewerb laufen, sondern ausser Konkurrenz gezeigt. San Sebastián zählt mit Cannes, Venedig und Berlin zu den bedeutendsten europäischen Filmfestivals. Seine Zukunft gilt jedoch als ungewiss.
Aufgrund knapper Mittel läuft es Gefahr, gegenüber der Konkurrenz an Boden zu verlieren. Die Eröffnungsgala war für Freitagabend geplant. Die Preisträger werden am 25. September bekanntgegeben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS