Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

San Francisco - Der Chip-Hersteller Intel hat seinen Gewinn im vierten Quartal um 48 Prozent steigern können. Das lag über den Erwartungen der Analysten der Wallstreet und gilt als Beleg dafür, dass die Nachfrage nach PCs weiter ungebrochen ist.
Auch wenn in der Branche selbst intensiv über die Zukunft nachgedacht wird, da immer kleinere und schlankere Geräte wie das iPad beginnen, dem Personal Computer Konkurrenz zu machen.
Intel legte seine Zahlen nach Börsenschluss vor. Demnach lag der Nettogewinn bei 3,39 Milliarden Dollar oder 59 Cent pro Aktie, Analysten hatten 53 Prozent erwartet. Der Umsatz stieg um acht Prozent auf 11,5 Milliarden Dollar nach 10,6 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal.
Intel-Chef Paul Otellini sprach davon, dass 2010 "das beste Jahr in der Geschichte von Intel" gewesen sei. Und 2011 werde noch besser werden, versprach er.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS