Navigation

Giftmüllschiff: Tausende demonstrieren in Süditalien

Dieser Inhalt wurde am 24. Oktober 2009 - 19:31 publiziert
(Keystone-SDA)

Amantea - Tausende besorgter Süditaliener haben im kalabrischen Amantea dafür demonstriert, dass die Regierung in Rom einem Giftmüllproblem in ihrer Region höchsten Vorrang einräumt.
Mit dem Slogan "Schluss mit dem Giftmüll" machten sie vor allem auf das noch nicht untersuchte Wrack vor der Küste von Cetraro aufmerksam, das Giftmüll oder sogar radioaktive Abfälle an Bord haben könnte.
Das Schiff war möglicherweise von der Mafia vor Jahren 20 Seemeilen vom Land entfernt gesprengt worden. Wegen schlechten Wetters konnte ein Spezialschiff zunächst nicht wie angeordnet untersuchen, wie gefährlich die Ladung in dem Wrack tatsächlich ist. Die Demonstranten verlangten "die Wahrheit über den Giftmüll" und wandten sich dagegen, auch sonst Italiens "Abfalleimer" zu sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?