Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mindestens 5,6 Mrd. australische Dollar (5,45 Mrd. Fr.) kosten den Staat die wochenlangen Überschwemmungen im Osten des Landes. Nun soll der Steuerzahler seinen Teil dazu beitragen, das Loch in der Haushaltskasse zu stopfen.

Die Regierung erhofft sich von der Einführung einer Flut-Steuer Einnahmen in Höhe von 1,8 Mrd. australische Dollar (1,75 Mrd. Fr.). Ministerpräsidentin Julia Gillard legte dem Parlament am Donnerstag einen entsprechenden Gesetzesentwurf zur Prüfung vor, über den die Abgeordneten in den kommenden Wochen abstimmen sollen.

Die Opposition ist gegen die Einführung der Sondersteuer und schlägt stattdessen vor, die Hilfen für Indonesien zu kürzen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS