Eine Gruppe von 20 Staaten droht Nordkorea mit neuen Strafen, sollte das Land im Atomstreit nicht einlenken. Die Teilnehmer des Treffens in Vancouver hätten sich darauf geeinigt, einseitige Sanktionen und weitere diplomatische Schritte in Erwägung zu ziehen.

Die Massnahmen sollen über die vom Uno-Sicherheitsrat bereits verhängten Sanktionen hinausgingen, teilten die Gastgeber USA und Kanada am Dienstag mit. Details wurden nicht genannt.

Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un lehnt es ab, sein Atomwaffenprogramm und die Entwicklung von Raketen einzustellen.

Aussenminister aus 20 Ländern versammelten sich am Dienstag in Kanada, um über weitere Strafmassnahmen, diplomatische Mittel und nukleare Abrüstung im Nordkorea-Konflikt zu sprechen. Russland und China - zwei der wichtigsten Handelspartner Pjöngjangs - waren zu dem zweitägigen Treffen nicht geladen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.