Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ambri-Piotta beging auswärts gegen Biel weniger Fehler und siegte deshalb 4:2. Die Tessiner hatten mit Alexandre Giroux auch den überragenden Spieler in ihren Reihen. Der Kanadier erzielte drei Tore.

Giroux, der als dritter Spieler in dieser Saison nach Julien Sprunger (Fribourg) und Juha-Pekka Hytönen (Lausanne) einen "Hattrick"erzielte, führte Ambri damit praktisch im Alleingang zum zweiten Auswärtssieg. Giroux glich zweimal eine Bieler Führung aus und sorgte sechs Sekunden vor dem Ende mit einem "empty netter" für den Schlusspunkt. Der PostFinance-Topskorer von Ambri hatte bereits in den beiden Partien davor je einmal getroffen.

Dass Biel trotz zweimaliger Führung verlor, lag nicht zuletzt an den zahlreichen Aussetzern. Zum Bieler Pechvogel avancierte Nicholas Steiner, der zuletzt fünf Partien verletzt pausieren musste und nun ein glückloses Comeback feierte. Erst verlor der Verteidiger im Vorwärtsgang an der eigenen blauen Linie den Puck an Giroux, der sich nicht zweimal bitten liess und zum 2:2 ausglich (35.). Und dem dritten Bieler Gegentreffer ging ein schlechtes Zuspiel Steiners voraus. Roman Schlagenhauf lenkte dann schliesslich einen Schuss von Berns Leihgabe Geoff Kinrade zur 3:2-Führung ab (46.).

Ambri hatte im Mitteldrittel bereits vor dem zweiten Tor mehr vom Spiel. Das 2:1 allerdings erzielte Biel durch Ramon Untersander, der erstmals seit der Startrunde wieder traf, wie "aus heiterem Himmel". Die schmeichelhafte Führung der Seeländer hatte allerdings - wegen des Lapsus' von Steiner - nur gerade 115 Sekunden lang Bestand.

Biel - Ambri-Piotta 2:4 (1:0, 1:2, 0:2).

4873 Zuschauer. - SR Fischer/Massy, Ambrosetti/Küng. - Tore: 19. Kamber (Ehrensperger, Umicevic) 1:0. 28. Giroux (Kinrade) 1:1. 34. (33:01) Untersander (Herburger) 2:1. 35. (34:56) Giroux 2:2. 46. Schlagenhauf (Kinrade) 2:3. 60. (59:54) Giroux 2:4 (ins leere Tor). - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Biel, 6mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Spylo; Giroux.

Biel: Rytz; Rouiller, Joggi; Untersander, Jelovac; Cadonau, Fey; Nicholas Steiner, Wellinger; Tschantré, Haas, Spylo; Arlbrandt, Olausson, Herburger; Umicevic, Kamber, Ehrensperger; Berthon, Peter, Rossi.

Ambri-Piotta: Zurkirchen (42. Flückiger); Birbaum, Chavaillaz; Kinrade, Kobach; Trunz, Sidler; Grieder; Daniel Steiner, Hall, Dostoinow; Duca, Aucoin, Giroux; Grassi, Schlagenhauf, Lhotak; Lauper, Fuchs, Lüthi; Bianchi.

Bemerkungen: Biel komplett, Ambri-Piotta ohne Stucki, Gautschi, Pestoni und O'Byrne (alle verletzt). Pfostenschuss Lauper (37.). Lattenschuss Herburger (51.). Timeouts Ambri-Piotta (57.) und Biel (59.). Biel von 58:50 bis 59:54 ohne Torhüter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS