Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Turnen - Giulia Steingruber sichert sich an den Europameisterschaften der Kunstturnerinnen in Brüssel die Bronzemedaille am Sprung.
Ein Jahr nach Ariella Kaeslin in Berlin stand nach einem Sprung-Final wieder eine Schweizerin auf dem 3. EM-Podestplatz. Wie damals gingen Gold und Silber an die Rumänin Sandra Izbasa (21) und die Deutsche Oxana Tschussowitina (36). Steingruber hatte 0,059 Punkte Rückstand auf Tschussowitina und 0,259 auf Izbasa. Der erste Sprung gelang Steingruber trotz leichten Unsicherheiten bei der Landung gut, der zweite etwas weniger.
Nach Kaeslin ist Steingruber erst die zweite Schweizer Kunstturnerin, die an einem Grossanlass eine Medaille gewinnt. In Berlin hatte die Ostschweizerin als Qualifikationssiegerin die Nervenprobe im Final noch nicht bestanden und war gestürzt. Nun gelang Steingruber die Revanche.
Steingruber ging im Final auf Nummer sicher und verzichtete darauf, ihren zweiten Sprung, einen Tsukahara, mit anderthalb statt einer Schraube zu zeigen. An den Olympischen Spielen möchte sie nach Möglichkeit sogar zwei ganze Schrauben machen, womit sich die 18-Jährige erst recht Hoffnungen auf eine Medaille machen dürfte.
Brüssel. Frauen-EM. Sprung-Final: 1. Sandra Izbasa (Rum) 14,883. 2. Oxana Tschussowitina (De) 14,683. 3. Giulia Steingruber (Sz) 14,624. 4. Valeriia Maksiuta (Isr) 14,500. 5. Anastasia Grischina (Russ) 14,266. 6. Wyomi Masela (Ho) 14,166. 7. Erika Fasana (It) 14,003. 8. Dorina Boczogo (Un) 12,733.

SDA-ATS