Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Rohstoffkonzern Glencore Xstrata will im nächsten Monat den Abbau von Eisenerz in einer Mine in Australien einstellen. Das Unternehmen nennt laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters schlechtere Marktbedingungen und steigende Kosten als Gründe.

Glencore Xstrata hat demnach pro Jahr rund eine Million Tonnen Eisenerzkonzentrat als Nebenprodukt in der Kupfermine "Ernest Henry" in Nord-Ost-Australien gefördert und damit Kunden in Asien beliefert.

"Das Geschäftsmodell, in dem die Magnetit-Produktion einen positiven Faktor beim Betrieb der Mine 'Ernest Henry' geliefert hat, ist unter den gegenwärtigen Marktbedingungen nicht aufrecht zu erhalten," wird eine Sprecherin der Mine in dem Bericht zitiert.

Fallende Umsätze, steigende Produktionskosten und weiterhin hohe Logistikkosten hätten die Margen sinken lassen, so die Sprecherin weiter.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS