Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Rapperswil-Jona Lakers geben sich im Kampf um die Playoff-Plätze nicht kampflos geschlagen. Einen Tag nach dem knappen 1:2 gegen Davos gibt es ein glückliches 4:3 nach Penaltyschiessen gegen Zug.

Die Szene kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit passte zum Spiel, in dem von beiden Teams viel auf Zufall basierte. Niklas Persson schoss ein letztes Mal auf Tobias Stephan. Der Schuss zehn Sekunden vor dem Ende wäre weit daneben gegangen, wenn Zugs Verteidiger Santeri Alatalo nicht den Puck ins eigene Tor abgelenkt und so den Lakers den späten 3:3-Ausgleich ermöglicht hätte. Persson hatte bereits das zwischenzeitliche 1:1 erzielt.

Dan Weisskopf und Leandro Profico trafen im Penaltyschiessen für das ausnahmsweise in roten Trikots angetretene Rapperswil-Jona und sicherten ihrem Team damit den Zusatzpunkt. Für das Tabellenschlusslicht war es erst der siebte Saisonsieg, der zweite in den letzten drei Partien.

Lange Zeit hatte es nicht nach einem Rapperswiler Erfolg ausgesehen. Zug lag nach zwei Dritteln und zwei Toren von Josh Holden 2:1 vorne und ging 36 Sekunden nach der zweiten Pause vermeintlich vorentscheidend 3:1 in Führung. Doch der Plan ging schief, den Zweitore-Vorsprung über die Zeit zu schaukeln und nach drei Niederlagen in Folge wieder einmal zu gewinnen. Für seine Passivität wurde der EVZ am Ende bitter bestraft.

Rapperswil-Jona Lakers - Zug 4:3 (1:2, 0:0, 2:1, 0:0) n.P.

4285 Zuschauer. - SR Massy/Wehrli, Fluri/Progin. - Tore: 11. Holden (Martschini) 0:1. 13. Persson (Fransson/Ausschluss Grossmann) 1:1. 20. (19:45) Holden (Sondell/Ausschlüsse Fransson, Hächler) 1:2. 41. (40:36) Lammer 1:3. 51. Danielsson (Sieber, Fransson/Ausschluss Dominik Schlumpf) 2:3. 60. (59:50) Persson (Sieber) 3:3 (ohne Torhüter). - Penaltyschiessen: Martschini -, Weisskopf 1:0; Holden 1:1, Profico 2:1; Zangger -, Obrist -; Lammer -, Persson -; Bürgler -. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 4mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Danielsson; Earl.

Rapperswil-Jona Lakers: Wolf; Grigioni, Fransson; Hächler, Sataric; Weisskopf, Profico; Sven Berger; Neukom, Persson, Nils Berger; Danielsson, Johansson, Sieber; Pedretti, Obrist, Murray; Thibaudeau, Hürlimann, Rizzello; Heitzmann.

Zug: Stephan; Dominik Schlumpf, Sondell; Ramholt, Grossmann; Alatalo, Simon Lüthi; Erni, Blaser; Martschini, Holden, Suri; Bürgler, Earl, Lammer; Herzog, Sutter, Zangger; Christen, Diem, Schnyder.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Geyer, Frei, Flavio Schmutz, Nodari, Friedli, Valentin Lüthi (alle verletzt) und Walser (überzähliger Ausländer), Zug ohne Bouchard (krank) und Morant (verletzt). Pfostenschuss Martschini (21.). Timeout Rapperswil-Jona Lakers (41.). Rapperswil-Jona Lakers von 59:11 bis 59:50 ohne Torhüter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS