Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Calgarys Schweizer Goalie Reto Berra muss nach seinem famosen NHL-Debüt mit dem Sieg bei Stanley-Cup-Champion Chicago in Minnesota Lehrgeld bezahlen.
Mit den Flames verlor Berra bei Minnesota Wild nach einer 1:0-Führung mit 1:5. Berra verzeichnete in seinem zweiten NHL-Spiel mit 15 von 19 abgewehrten Schüssen eine Fangquote von lediglich 79,2 Prozent. Doppeltorschütze Zach Parise sowie Mikko Koivu (1 Tor/2 Assists) ragten bei Minnesota mit je drei Skorerpunkten heraus. Für Minnesota stand Stürmer Nino Niederreiter während gut 13 Minuten auf dem Eis. Er blieb ohne Skorerpunkt. Bei den Flames wurde Stürmer Sven Bärtschi als überzählig gemeldet.
Ebenso überzählig war Yannick Weber bei der 2:3-Niederlage nach Penaltyschiessen der Vancouver Canucks bei den Phoenix Coyotes. Verteidiger Rafael Diaz blieb bei der 2:3-Heimniederlage der Montreal Canadiens nach Penaltyschiessen gegen die St. Louis Blues ohne Skorerpunkt. Diaz stand aber immerhin über 24 Minuten auf dem Eis.
Mark Streit stand bei der 1:2-Overtime-Niederlage der Philadelphia Flyers bei den Carolina Hurricanes über 21 Minuten auf dem Eis. Das Siegtor erzielte Manny Maholtra nach 160 Sekunden im Nachsitzen, wobei Streit in der neutralen Zone mit einem Scheibenverlust den schnellen Konter ermöglichte.

SDA-ATS