Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Goldpreis hat sich am Dienstag nach panikartigen Verkäufen der beiden vergangenen Handelstage wieder etwas erholt. Am Morgen kostete eine Feinunze 1370,84 Dollar.

In der vergangenen Nacht war der Goldpreis noch zeitweise auf 1322,43 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit etwa drei Jahren abgerutscht.

Der extreme Preisrutsch von etwa 15 Prozent seit vergangenem Donnerstag wird von Händlern als übertrieben bewertet. Einige Anleger hätten den massiven Einbruch zum Einstieg genutzt.

"Die erste grosse Panik ist raus", kommentierte ein Analyst gegenüber der Nachrichtenagentur DPA. Allerdings sei jetzt das Vertrauen der Anleger in das gelbe Edelmetall beschädigt. "Der Nimbus ist angekratzt". Weitere Rückgänge beim Goldpreis könnten nicht ausgeschlossen werden, sagte der Experte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS