Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Medaillen-Segen für Rahel Kopp an den Junioren-WM im norwegischen Hafjell: Die Sarganserin gewinnt rund eine Woche vor ihrem 21. Geburtstag in der Super-Kombination und im Super-G Gold und Bronze.

Kopp siegte in der Super-Kombination, die aus dem separat gewerteten Super-G und einem Slalom-Lauf bestanden hatte, mit 36 Hundertsteln Vorsprung vor der Französin Romane Miradoli. Die B-Kader-Athletin von Swiss-Ski, die für den Skiclub Flumserberg startet, hatte sich bei Halbzeit als Dritte des Super-G eine ausgezeichnete Ausgangslage geschaffen. Als Slalom-Spezialistin war es für sie fast ein Leichtes, die Goldmedaille ins Trockene zu bringen.

Viel hätte nicht gefehlt, und Kopp hätte gleich beide Titel geholt. Im Super-G hatte sie lange in Führung gelegen, ehe sie bei eher einfacher werdenden Bedingungen von der neuen Weltmeisterin Federica Sosio (It/Nummer 35) und Mina Fürst Holtmann (No/Nummer 30) noch auf den Bronze-Rang verdrängt wurde.

Bei den Junioren war keine Entscheidung gefallen. Der Super-G in Kvitfjell hatte wegen der schwierigen Wetterbedingungen nicht stattfinden können und musste auf Mittwoch verschoben werden. Am Dienstag konnte immerhin der Kombinations-Slalom durchgeführt werden. Die besten Schweizer liegen für die Medaillen-Vergabe in der Kombi gut im Rennen. Loïc Meillard, Silber-Gewinner im Riesenslalom, hat sich an die Spitze gesetzt, Anthony Bonvin wurde mit Nummer 48 Dritter. Zweiter ist der Österreicher Marco Schwarz mit drei Zehnteln Rückstand auf Meillard.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS