Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Google ist in den Augen der Mehrheit einer Umfrage attraktivster Arbeitgeber in der Schweiz. (Archivbild)

KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

(sda-ats)

Zum dritten Mal in Folge haben Teilnehmer einer Umfrage den Internetriesen Google zum attraktivsten Arbeitgeber der Schweiz gekürt. Auf dem zweiten Platz lag Swatch vor Lindt & Sprüngli. Die SBB schaffte es erstmals in die Top Ten.

Für die Erhebung, die der Personalvermittler Randstad am Donnerstag veröffentlichte, wurden über 7000 Personen befragt. Auf die Frage, wer für ein bestimmtes Unternehmen arbeiten möchte, nannten die meisten Google als Antwort. Mit Rolex (10.) und Patek Philippe (8.) waren zwei weitere Uhrenfirmen in den Top Ten vertreten.

Auch die Luftfahrtbranche hat laut der Umfrage eine hohe Anziehungskraft. Die Airline Swiss, der Flughafen Zürich und die Pilatus Flugzeugwerke belegten die Plätze 4, 5 und 6. Die SBB stehen an neunter Stelle, Victorinox auf Rang sieben.

General Electrics gelang der grösste Sprung nach vorne. Das Unternehmen konnte 39 Plätze gut machen und wurde zudem beim "Einsatz neuester Technologien" am höchsten bewertet.

Arbeitsumgebung am wichtigsten

Das wichtigste Kriterium, an dem Arbeitnehmende die Attraktivität einer Firma messen, ist eine angenehme Arbeitsumgebung, gefolgt vom Lohn, der Arbeitsplatzsicherheit, der Work-Life-Balance und Flexibilität.

Ein Drittel der Befragten äusserte sich zudem zuversichtlich darüber, dass die Automatisierung ihre Arbeit verbessern wird. 15 Prozent befürchten dagegen, wegen der Automatisierung ihre Stelle zu verlieren.

Randstad misst seit 2014 in der Schweiz die Wahrnehmung der Unternehmen in der Gesellschaft. Bei der ersten Erhebung hatte noch die Uhrenmanufaktur Patek Philippe die Nase vorne.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS