Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach 22 Jahren dürfen die brasilianischen Fussballer von Gremio Porto Alegre wieder jubeln. Der traditionsreiche Klub gewinnt zum dritten Mal nach 1983 und 1995 die Copa Libertadores.

Porto Alegre gewann auch das Rückspiel im Final gegen den argentinischen Überraschungsfinalisten Lanus, diesmal mit 2:1. Das Hinspiel hatten die Brasiliener 1:0 gewonnen. Fernandinho (27.) und Luan (42.) sorgten mit ihren Treffern zum 2:0 bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse.

Die Copa Libertadores ist der wichtigste Klub-Wettbewerb Südamerikas und gilt als Pendant zur europäischen Champions League. Nachdem der Pokal zuletzt zweimal nach Argentinien (San Lorenzo de Almagro, River Plate Buenos Aires) und einmal nach Kolumbien (Atletico Nacional Medellin) gegangen war, ging der Pokal nun zum 19. Mal an einen brasilianischen Klub.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS