Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Spanische und marokkanische Grenzschützer haben den Versuch von Flüchtlingen gestoppt, den Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Exklave Melilla zu überwinden. Rund tausend Flüchtlinge seien in der Nacht zu Dienstag auf den sechs Meter hohen Zaun zugegangen.

Wie die spanischen Behörden erklärten, gelangten die Flüchtlinge bis dicht an den Zaun, wurden jedoch durch eine starke Präsenz spanischer Grenzschützer, unterstützt von marokkanischen Sicherheitskräften, an der Erstürmung der Grenzanlage gehindert. Zuletzt hatte es am 20. November einen Massenansturm auf den Grenzzaun in Melilla gegeben. Er war aber ebenfalls gescheitert.

Die spanischen Küstenstädte Melilla und Ceuta sind ein beliebtes Ziel afrikanischer Flüchtlinge, da sie die Gebiete der Europäischen Union mit einer Landgrenze nach Afrika sind. Immer wieder sterben Flüchtlinge beim Versuch, den hohen, mit Stacheldraht gesicherten Grenzzaun zu überwinden. Hunderte andere schaffen aber den Weg in die spanischen Exklaven, wo sie in überfüllten Aufnahmelagern landen.

SDA-ATS