Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Brusino Arsizio TI - Schweizer Grenzwächter haben auf dem Luganersee einen 50-jährigen Tessiner gestoppt, der auf einem Schiff 26'000 lebende Forellen illegal ins Land schmuggeln wollte. Gegen den in Lugano wohnhaften Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.
Zu welchem Zweck der Mann die Forellen auf dem Seeweg ins Tessin bringen wollte, müsse noch abgeklärt werden, teilte die Grenzwache am Freitagnachmittag mit. Die Fische seien beschlagnahmt und unter Quarantäne gestellt worden.
Das Treiben des 50-Jährigen auf dem See war Beamten des kantonalen Amtes für Jagd und Fischfang, die am Mittwochabend am Ufer Fischer kontrollierten, suspekt vorgekommen. Sie beschlossen daraufhin, das Schiff zu inspizieren.
Zu ihrem grossen Erstaunen hätten sie dann dort die 26'000 Forellen entdeckt, heisst es im Communiqué. Die daraufhin alarmierten Grenzwächter beschlagnahmten die Fische.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS