Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Aus Protest gegen die harte Sparpolitik der Regierung wird in Griechenland gestreikt. Vor allem die Fähren in der Ägäis und der Bahnverkehr sind betroffen. Die Seeleute und Bahnfahrer wollen den ganzen Tag über die Arbeit niederlegen.

Im internationalen Fährverkehr zwischen Griechenland und Italien gibt es aber keine Einschränkungen, wie die Küstenwache mitteilte. Auch im öffentlichen Verkehr in Athen kommt es zu Arbeitsniederlegungen.

Ministerien und andere Behörden bleiben geschlossen. Ärzte in staatlichen Spitälern behandeln nur Notfälle. Um die Mittagszeit sind Demonstrationen in Athen und anderen Städten des Landes geplant.

Zu den Ausständen haben die beiden grössten Gewerkschaftsverbände des privaten und öffentlichen Sektors, GSEE und ADEDY, aufgerufen. Die Proteste richten sich gegen die geplante Entlassung von 15'000 Staatsdienern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS