Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Abkühlung am Meer in der Nähe von Athen: In Griechenland herrschen zurzeit Temperaturen von über 40 Grad.

KEYSTONE/EPA ANA-MPA/YANNIS KOLESIDIS

(sda-ats)

Den Menschen auf dem griechischen Festland macht die Hitze schwer zu schaffen: Die Thermometer zeigten um die Mittagszeit am Freitag im Raum Athen Werte von 42 bis 44 Grad Celsius. Bereits in der Nacht lagen die Werte über 30 Grad.

Die Hitzewelle soll noch bis Montag andauern. Ärzte und das Gesundheitsministerium rieten unter anderem zu Alkoholverzicht, heller Baumwollkleidung und fettarmer Nahrung. Ältere Menschen und solche mit Herz- und Kreislaufproblemen sollten auf keinen Fall auf die Strasse gehen.

Die Städte öffneten klimatisierte Hallen für Bürger, die zu Hause keine Klimaanlage haben. Die Bürger wurden aufgerufen, Wasser für streunende Tiere auf die Strassen zu stellen. Bei einer ähnlichen Hitzewelle waren 1987 mehr als 3000 Menschen in Griechenland gestorben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS