Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rettungsdienste am Anschlagsort. Der frühere griechische Ministerpräsident Papademos wurde in seinem Auto durch eine Briefbombe verletzt. Er soll ausser Lebensgefahr sein.

KEYSTONE/AP/YORGOS KARAHALIS

(sda-ats)

Der frühere griechische Ministerpräsident, Lukas Papademos, ist nach Polizeiangaben bei einem Bombenanschlag verletzt worden. Auch sein Fahrer habe bei dem Attentat am Donnerstag Verletzungen erlitten, teilte die Polizei mit.

Demnach explodierte der Sprengsatz im Auto. Papademos und sein Fahrer seien ins Spital gebracht worden, verlautete aus Polizeikreisen.

Allem Anschein nach sei eine Briefbombe in den Händen des Ex-Premiers explodiert, als er den Umschlag in seinem Wagen öffnete, berichtete das Staatsradio. Griechischen Medien zufolge erlitt der Ex-Regierungschef keine lebensgefährlichen Verletzungen.

Papademos war langjähriger Chef der griechischen Notenbank und später Vizepräsident der Europäischen Zentralbank. Im Zuge der Schuldenkrise seines Landes wurde er schliesslich 2011 zum Regierungschef gewählt und war bis 2012 im Amt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS