Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mitten in einer schweren wirtschaftlichen Krise ist am Freitag in Grönland ein neues Parlament gewählt worden. Rund 40'000 Grönländer waren aufgerufen, bis Mitternacht (MEZ) über die Zukunft ihres Landes abzustimmen.

Die Regierung in der Hauptstadt Nuuk war über eine Spesenaffäre zerbrochen. Jüngst war zudem bekannt geworden, dass die von den Sozialdemokraten angeführte Koalition ein riesiges Haushaltsdefizit verschwiegen hatte. Trotzdem deutete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Partei Siumut und der linken IA an.

Der Wahlsieger steht vor der schwierigen Aufgabe, das Land vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch zu retten. Die Arbeitslosigkeit auf der Polarinsel ist hoch. Die Grönländer machen sich nicht nur Sorgen um ihren Fischfang. Auch der grosse Traum von der Nutzung der unter dem Eis schlummernden Bodenschätze hat sich bislang nicht erfüllt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS