Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Schon zum sechsten Mal ist Beni Meier aus Pfungen ZH am Sonntag zum Schweizermeister im Kürbiswiegen gekürt worden. Dieses Mal war sein Kürbis rund 750 Kilogramm schwer. Den eigenen Weltrekord von 2014 konnte Meier aber nicht toppen.

Grund für das eher moderate Gewicht der diesjährigen Saison ist der extrem heisse Sommer. "Kürbisse brauchen viel Wasser und wachsen am besten bei Temperaturen von 25 Grad", teilte die Veranstalterin Valérie Suter mit. Enttäuscht sei aber niemand. Im Gegenteil: Andere Gemüsearten seien im heissen Wetter wunderbar gewachsen.

So zum Beispiel Karotten und Gurken von Jürg Wiesli aus Dozwil TG. Der Zweitplatzierte im Kürbiswiegen knackte gleich drei Gemüse-Rekorde: den Rekord für das schwerste Rüebli (1,9 kg), die schwerste Gurke (7,6 kg) und den schwersten Field-Pumpkin (31,7 kg). Mit seinem Sonnenblumen-Kopf von 66 Zentimetern Durchmesser stellte er eine neue Europa-Höchstleistung auf.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS