Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Italiener Stefano Gross gewinnt in einer Hundertstel-Entscheidung den Weltcup-Slalom in Adelboden und feiert seinen ersten Sieg auf dieser Stufe.

Als einziger Schweizer schaffte Luca Aerni den Sprung ins Final-Feld der besten 30. Der Berner, der während der Vorbereitungsphase wegen eines Anfang August erlittenen Bandscheibenvorfalls mehrere Wochen hatte pausieren müssen, sicherte sich mit Platz 19 zum zweiten Mal in diesem Winter Weltcup-Punkte. Daniel Yule, in der laufenden Saison bisher der beständigste Schweizer Slalom-Fahrer, schied wie Bernhard Niederberger aus. Die restlichen Fahrer von Swiss-Ski, Ramon Zenhäusern, der lediglich zwei Hundertstel zu langsam war, Reto Schmidiger, Justin Murisier, Markus Vogel und Anthony Bonvin, verpassten die Qualifikation für den zweiten Durchgang.

Gross, der nach dem ersten Durchgang an fünfter Stelle gelegen hatte, hatte das Glück in der hauchdünnen Entscheidung auf seiner Seite. Der zweitplatzierte Deutsche Fritz Dopfer, der das Klassement nach halbem Pensum angeführt hatte, musste sich als Zweiter um zwei Hundertstel geschlagen geben, Marcel Hirscher lag als Dritter drei Hundertstel zurück. Der Österreicher verpasste damit seinen vierten Sieg in Folge im Slalom von Adelboden, durfte sich aber damit trösten, in der Disziplinen-Wertung die Führung übernommen zu haben. Der bisherige Leader, Dopfers Teamkollege Felix Neureuther, war schon im ersten Lauf ausgeschieden.

Gross, der zu Beginn des Winters mit Rückenproblemen zu kämpfen gehabt hatte, wies bislang den zweiten Rang im Januar 2012 in Schladming als Bestergebnis aus. Erstmals den Sprung aufs Podest hatte der Südtiroler gut zwei Wochen davor in Adelboden geschafft, als er Dritter wurde.

Nicht aus der Krise findet Olympiasieger Mario Matt. Der Österreicher schied auch im fünften Slalom des Winters aus.

Adelboden. Weltcup-Slalom der Männer. Das Schlussklassement: 1. Stefano Gross (It) 1:56,70. 2. Fritz Dopfer (De) 0,02 zurück. 3. Marcel Hirscher (Ö) 0,03. 4. Giuliano Razzoli (It) 0,55. 5. Henrik Kristoffersen (No) 0,56. 6. Jean-Baptiste Grange (Fr) 0,57. 7. Markus Larsson (Sd) 0,67. 8. André Myhrer (Sd) 0,80. 9. Julien Lizeroux (Fr) 0,86. 10. Alexander Choroschilow (Russ) 0,89. Ferner: 19. Luca Aerni (Sz) 1,70.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS