Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Beim grössten Brand in der Geschichte Ibizas sind auf der spanischen Insel rund tausend Hektar Land zerstört worden. Das Feuer war am Mittwoch nahe der Stadt Sant Joan de Labritja im Norden der Insel ausgebrochen.

Am Donnerstag waren weiter rund 300 Helfer mit acht Helikoptern und drei Löschflugzeugen im Einsatz, um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Zerstört wurde vor allem Wald- und Buschland.

Wie die örtlichen Behörden mitteilten, hat die Polizei einen 50-jährigen spanischen Imker festgenommen. Er soll einen Rauchapparat für Bienen, einen so genannten "Smoker", unvorsichtig benutzt haben. Ihm droht nun ein Verfahren wegen Fahrlässigkeit.

"Smoker" werden von Imkern eingesetzt, um die Bienen zu beruhigen und so besser arbeiten zu können. Der aus einem Apparat austretende Rauch hat eine beruhigende Wirkung auf die Tiere, die dann seltener stechen, wenn der Imker am Bienenvolk arbeitet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS