Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Brite Lauri Love mit den Auslieferungspapieren: Der Hacker soll in die USA überstellt werden. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/MATT DUNHAM

(sda-ats)

Grossbritannien liefert einen jungen Mann an die USA aus, der sich mutmasslich in tausende Regierungscomputer in Washington gehackt hat. Die britische Innenministerin Amber Rudd teilte am Montag mit, der 31-jährige Lauri Love werde an die USA überstellt.

Love wird von den US-Behörden beschuldigt, in die Netzwerke der US-Streitkräfte, der US-Notenbank und der Raumfahrtbehörde NASA eingedrungen zu sein. Ihm droht eine lange Haftstrafe, nicht jedoch die Todesstrafe.

Ein Sprecher des Innenministeriums sagte, der 31-Jährige habe 14 Tage Zeit, um Einspruch gegen seine Auslieferung einzulegen. Die US-Behörden werfen ihm unter anderem vor, die persönlichen Daten von US-Soldaten verbreitet zu haben.

Love verlangt, in Grossbritannien vor Gericht gestellt zu werden. Er argumentiert unter anderem, sein Asperger-Syndrom, eine autistische Störung, werde sich in einem US-Gefängnis verschlimmern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS