Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Etwa 10'000 Anhänger des georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili haben am Freitag in der Hauptstadt Tiflis gegen die Politik von Regierungschefs Bidsina Iwanischwili demonstriert.

Wie ein AFP-Korrespondent berichtete, war es die erste Demonstration gegen den Milliardär Iwanischwili seit dessen Bündnis Georgischer Traum im vergangenen Oktober die Parlamentswahl gewann. Damit endete eine neunjährige Herrschaft der Saakaschwili-Partei.

"Wir verteidigen hier unsere Würde und unser Vaterland", rief Saakaschwili seinen Anhängern zu, die georgische und EU-Fahnen schwenkten. Die Opposition werde die Regierung da unterstützen, wo sie auf dem richtigen Weg sei, fügte der Staatschef hinzu. "Aber wir werden Sie nicht unser Land verraten lassen ".

Der Bürgermeister von Tiflis, Giorgi Ogulawa, ein Verbündeter Saakaschwilis, sagte, mit der Grossdemonstration entstehe ein "neuer nationaler Moment und ein neues, europäisches Georgien". Der Abgeordnete Giorgi Waschadse von Saakaschwilis Vereinter Nationalbewegung kündigte die Gründung einer neuen Koalition unter Einschluss der nicht im Parlament vertretenen Oppositionsparteien an.

Die Amtszeit von Präsident Saakaschwili endet im Oktober. Er und seine Partei werfen dem Regierungschef vor, Georgien von seiner Orientierung auf die Europäische Union und die NATO abbringen zu wollen. Iwanischwili weist das entschieden zurück.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS