Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Kunstsammlung des Anfang Jahr verstorbenen Musikers David Bowie kommt unter den Hammer - darunter das Gemälde "Landscape No. 87" von John Virtue.

Keystone/AP/KIRSTY WIGGLESWORTH

(sda-ats)

In einer aufsehenerregenden Kunstauktion wird an diesem Donnerstag und Freitag in London die aus mehr als 350 Werken bestehende Kollektion von David Bowie versteigert.

Nach Angaben des Auktionshauses Sotheby's hat die Sammlung einen Mindestschätzwert von rund 15 Millionen Euro. Zehn Monate nach dem Krebstod des Rocksängers Bowie ("Space Oddity", "Heroes", "Let's Dance") mit 69 Jahren nahmen allein in seiner Geburtsstadt London innerhalb einer Woche mehr als 24'000 Menschen an Vorbesichtigungen teil.

Einige der wichtigsten Werke der Bowie-Kollektion stammen vom 1931 in Berlin geborenen Briten Frank Auerbach und vom Amerikaner Jean-Michel Basquiat (1960-1988). Dessen Gemälde "Air Power" ist mit einem Mindestpreis von rund drei Millionen Euro das teuerste Angebot. Es wird aber auch Kunst für drei- oder vierstellige Beträge versteigert.

Für ihn sei Kunst "immer eine unentbehrliche Nahrung" gewesen, sagte Bowie 1998. Britische Werke des 20. Jahrhunderts von Auerbach, Henry Moore, Graham Sutherland und Damien Hirst bilden einen Schwerpunkt der Auktion, deren Erlös Bowies Familie zugute kommen soll. Die Sammlung biete "einen einzigartigen Einblick in die persönliche Welt eines der grossartigsten kreativen Köpfe des 20. Jahrhunderts", sagte Sotheby's-Experte Oliver Barker.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS