Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NHL - Die Philadelphia Flyers und die Pittsburgh Penguins bieten bei ihrem dritten Aufeinandertreffen in den diesjährigen NHL-Playoffs ein grosses Spektakel. Philadelphia fehlt noch ein Sieg zum "Sweep".
Im dritten Spiel siegten die Flyers letztlich 8:4, womit sie den Einzug in die nächste Runde bereits am Mittwoch vor heimischer Kulisse perfekt machen können.
Neben den zwölf Toren sorgten die Akteure im Rink für 158 Strafminuten; vier Spieler wurden gar vorzeitig unter die Dusche geschickt. Daniel Brière, während der Lockout-Saison 2004/05 in Diensten des SC Bern, traf für die siegreichen Flyers ebenso zweimal wie Maxime Talbot und Matt Read. Nach dem Anschlusstreffer Pittsburghs zum 4:5 durch Jordan Staal (36.) sorgten Wayne Simmonds und Claude Giroux mit ihren Toren kurz vor und nach der zweiten Drittelspause für die Entscheidung.
Wie Philadelphia nur noch einen Sieg von der nächsten Runde entfernt sind die Los Angeles Kings. Die Kalifornier entschieden auch das dritten Spiel gegen die Vancouver Canucks, die die Regular Season als bestes Team abgeschlossen hatten, für sich. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Dustin Brown in der 47. Minute.

SDA-ATS