Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Krankenversicherer Groupe Mutuel hat im Geschäftsjahr 2012 den Umsatz gesteigert und neue Versicherte angezogen. Die Verwaltungskosten je Versicherten konnten gesenkt werden. Dank gesunder Finanzen dürfte es bei den Prämien 2014 nur moderate Anpassungen geben, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Der Umsatz im Bereich Gesundheit wuchs im vergangenen Jahr um 10 Prozent auf 4,4 Mrd. Franken. Dabei stieg der Umsatz in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung, wie bereits Anfang Januar gemeldet, um fast 12 Prozent auf 3,52 Mrd. Franken. Die Zahl der Grundversicherten erhöhte sich per 1. Januar auf rund 1'210'000, was einem Zuwachs von 38'000 entspricht.

Die Grundversicherung sei solide finanziert, heisst es weiter. In der obligatorischen Krankenpflegeversicherung erzielte die Groupe Mutuel einen Überschuss von 9,4 Mio. Franken, der vollständig den Reserven zugewiesen wurde. Damit liegen die Eigenmittel bei "soliden" 14,4 Prozent nach 15,5 Prozent im Vorjahr, wie es in der Mitteilung heisst.

Die Verwaltungskosten in der obligatorischen Grundversicherung betrugen 2012 noch 4,3 Prozent des Prämienvolumens gegenüber 4,9 Prozent im Vorjahr. Je Versicherten belaufen sich die Verwaltungskosten damit pro Jahr auf 130 (Vorjahr 145) Franken.

Zusatzversicherungen

In den privaten Zusatzversicherungen (VVG) erhöhte sich der Umsatz um rund 10 Prozent auf 649 Mio. Franken. Das Gesamtergebnis beläuft sich auf 120 Mio. Franken. Die Prämien seien stabil und in den vergangenen 15 Jahren bis auf wenige Ausnahmen nicht erhöht worden. Für 2014 sollen insbesondere bei Spitalzusatzversicherungen die Prämien sinken.

Mit den Unternehmensversicherungen (Krankentaggeld- und Unfallversicherungen) erzielte die Groupe Mutuel einen Umsatz von 232 Mio. Fr. und ein positives Ergebnis. Der Umsatz im Bereich Krankentaggeld wuchs dabei um 8,4 Prozent auf 167 Mio. Franken, jener der Unfallversicherungen weist aufgrund einer Umstrukturierung einen Rückgang auf 65,5 (Vorjahr 87,3) Mio. Fr. aus.

In der beruflichen Vorsorge (BVG) setzte sich laut Mitteilung das konstante Wachstum fort. Die Anzahl versicherter Unternehmen stieg um 120 auf 2463. Der Gesamtumsatz betrug 133 Mio. Fr. nach 127 Mio im Vorjahr und der Deckungsgrad liegt bei 114 Prozent.

Sowohl das obligatorische als auch das überobligatorische Altersguthaben der Versicherten der beiden Vorsorgestiftungen Groupe Mutuel Vorsorge GMP und Walliser Vorsorge werde im Jahr 2013 mit 2 Prozent verzinst und somit um 0,5 Prozent über dem gesetzlich vorgeschriebenen Minimum für den obligatorischen Teil, schreibt die Groupe Mutuel weiter.

In den vergangenen drei Jahren haben die in der Grundversicherung tätigen Unternehmen der Groupe Mutuel (Mutuel Krankenversicherung AG, Avenir Krankenversicherung AG, Easy Sana Krankenversicherung AG und Philos Krankenversicherung AG) gemäss Mitteilung einen Zuwachs von über 300'000 Versicherten verzeichnet. Besonders in der Deutschschweiz sei man stark gewachsen.

Die Zahl der Beschäftigten stieg 2012 um knapp 140 auf 1853 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS