In einem Bach zwischen Lully und Estavayer-le-Lac im Kanton Freiburg sind am Mittwoch über 100 verendete Fische entdeckt worden. Grund für die Wasserverschmutzung war das Überlaufen einer Güllegrube.

Der Betreiber der Güllegrube, ein 51-jähriger Landwirt, werde angezeigt, teilte die Freiburger Kantonspolizei am Donnerstag mit. Weitere Massnahmen konnten nicht ergriffen werden, da die Güllewelle bereits vorüber war, als die Verschmutzung entdeckt wurde.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.