Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Die SCL Tigers trennen sich von ihrem tschechischen Headcoach Tomas Tamfal. Er wird durch den Schweden Bengt-Ake Gustafsson, einem alten Bekannten im Schweizer Eishockey, per sofort ersetzt.
Tamfal trainierte die Langnauer seit Beginn der neuen Saison. Der Absteiger kam aber in den bisherigen zehn Runden nicht wie erhofft auf Touren und ist lediglich im 5. Rang klassiert. Die Emmentaler, die den sofortigen Wiederaufstieg anpeilen, reagierten nun auf den schlechten Start in die Meisterschaft und verpflichteten Bengt-Ake Gustafsson als neuen Headcoach.
Der Schwede spielte unter anderem bei den Washington Capitals in der NHL, ehe er ins Trainer-Business einstieg und zwischen 1997 und 2001 in der Schweizer Nationalmannschaft Assistenztrainer von Ralph Krüger war. Ab 1999 besass der 55-Jährige ein Doppelmandat und fungierte bis 2001 als Cheftrainer bei den SCL Tigers in der NLA. 2005 wurde Gustafsson Headcoach Schwedens und holte mit dem Drei-Kronen-Team als erster Trainer im selben Jahr den Olympiasieg in Turin 2006 und den Weltmeistertitel.
In der Saison 2010/11 kehrte Gustafsson nochmals in die Schweiz zurück und trainierte die ZSC Lions, scheiterte jedoch mit den Zürchern im Playoff-Viertelfinal. Zuletzt war der Schwede in der KHL bei Atlant Mytischtschi und in Deutschland bei den Nürnberg Ice Tigers tätig.
Unterstützt wird Gustafsson von seinem Landsmann Peter Andersson. Auch Andersson ist in der Schweiz kein Unbekannter. Der 51-jährige Schwede hatte beim EV Zug und den Kloten Flyers gespielt und betreute zuletzt den schwedischen Klub Modo als Assistenztrainer.

SDA-ATS