Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Geschäftsleute in japanischen Luxushotels sind nach Angaben der russischen Internetsicherheitsfirma Kaspersky Labs zum Ziel von Hackerangriffen geworden. Die Kriminellen nutzen demnach die W-LAN-Netze der Hotels, um die Hotelgäste hereinzulegen.

Wie die japanische Nachrichtenagentur Jiji Press am Freitag unter Berufung auf den japanischen Zweig von Kaspersky Labs berichtete, klinken sich die Hacker Hotelnetze ein. Sobald sich Geschäftsleute mit ihren Computern in das W-LAN-Netzwerk einwählen, würden sie auf ihren Rechnern zu fingierten Software-Updates aufgefordert.

Wird ein solches Update gestartet, werde der Rechner mit Schadprogrammen infiziert, hiess es. Damit könnten unter anderem E-Mail-Unterhaltungen sowie Kontaktinformationen von Geschäftspartnern gestohlen werden.

Die sogenannten DarkHotel-Hackerangriffe seien seit einigen Jahren auch in anderen Ländern wie China, Hongkong, Taiwan und Russland zu beobachten, die meisten ereigneten sich aber in Japan. Dort seien auf mehr als 2000 PCs solche Schadprogramme entdeckt worden, hiess es.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS