Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wegen der blutigen Niederschlagung einer Gefängnisrevolte in São Paulo vor gut 20 Jahren sind 25 brasilianische Militärpolizisten am Samstag zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Gegen jeden Polizisten verhängte das Tribunal 624 Jahre Haft.

Den Angeklagten war der Mord an 52 Häftlingen zur Last gelegt worden. Bei dem Aufstand im Carandiru-Gefängnis waren im Oktober 1992 insgesamt 111 Häftlinge getötet und 87 weitere verletzt worden. Polizisten kamen nicht zu Schaden.

Der Prozess war das zweite von vier Verfahren gegen insgesamt 79 Angeklagte. Im April wurden bereits 23 Polizisten zu einer Gefängnisstrafe von jeweils 153 Jahren verurteilt.

Die Verteidigung beruft sich darauf, dass die Polizisten in Notwehr handelten, während die Anklage es als erwiesen ansieht, dass die Häftlinge gezielt getötet wurden. Der Kommandant der Militäraktion wurde im Jahr 2001 zu 632 Jahren Haft verurteilt.

Der Richterspruch wurde aber später wegen Verfahrensfehlern aufgehoben. Das inzwischen abgerissene Gefängnis war um Zeitpunkt des Aufstands mit 8000 Insassen die grösste Haftanstalt Lateinamerikas.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS