Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die als Nummer 3 gesetzte Simona Halep, die vor dem Turnier wegen eines angerissenen Bandes im rechten Knöchel um ihren Start bangte, wird zur ersten Favoritin auf den French-Open-Titel.

Die Finalistin von 2014 (Niederlage gegen Maria Scharapowa) hat als einzige Viertelfinalistin noch keinen Satz verloren und deklassierte am Pfingstmontag auch die Spanierin Carla Suarez Navarro zweimal 6:1.

Die nur 1,68 m grosse Rumänin trifft am Mittwoch auf die zwei Plätze hinter ihr klassierte Ukrainerin Jelina Switolina. Die überraschende Siegerin des Turniers in Rom holte im dritten Satz gegen die Qualifikantin Petra Martic einen 2:5-Rückstand auf. Das Duell der beiden verfeindeten Französinnen Caroline Garcia und Alizé Cornet entschied Garcia klar für sich.

Bei den Frauen gibt es am kommenden Samstag auf jeden Fall einen neuen Grand-Slam-Champion. Nachdem am Pfingstsonntag der Reihe nach Swetlana Kusnezowa (US Open 2004, French Open 2009), Samantha Stosur (US Open 2011), Titelverteidigerin Garbiñe Muguruza und am Ende auch noch die siebenfache Major-Siegerin Venus Williams (gegen Timea Bacsinszky) ausschieden, ist im Feld keine Spielerin mehr übrig, die bereits einmal ein grosses Turnier gewonnen hat.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS