Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Hamilton bei Premiere in Russland eine Klasse für sich

Lewis Hamilton gewinnt die Premiere des Grand Prix von Russland hoch überlegen vor Teamkollege Nico Rosberg. Der Engländer baut damit die WM-Führung weiter aus.

Hamilton zeigte sich im "Sochi Autodrom" krass dominant - auch deshalb, weil das erwartete Duell mit Rosberg keines war. Nach halber Distanz hatte der Engländer einen Vorsprung von fast 20 Sekunden auf den Deutschen aufgewiesen, im Ziel betrug die Marge immer noch über 13 Sekunden.

Nach dem neunten Doppelerfolg des Duos Hamilton/Rosberg in der laufenden Saison ist die erste Titelentscheidung gefallen. Mercedes steht vor den letzten drei Grands Prix des Jahres als Team-Weltmeister fest.

Hamilton feierte seinen neunten Triumph in der laufenden Saison und den 31. insgesamt. Damit liegt er auf gleicher Höhe mit seinem Landsmann Nigel Mansell, dem bisher erfolgreichsten britischen Formel-1-Fahrer in Bezug auf Grand-Prix-Siege. In der jetzigen Hochform ist es allerdings nur eine Frage der Zeit, bis Hamilton in der Statistik auch Mansell hinter sich gelassen haben wird. In der WM-Gesamtwertung baute Hamilton seine Führung um 7 auf 17 Punkte aus.

Rosberg fiel im Kampf um den Sieg schon nach knapp zwei Minuten aus den Traktanden. Der Deutsche hatte zwar nach wenigen hundert Metern die Führung vom Engländer übernommen, kam danach aber von der Strecke ab, fuhr eine Abkürzung und musste Hamilton wieder passieren lassen. Wegen Vibrationen musste Rosberg danach die Box zum Pneuwechsel aufsuchen und kehrte am Schluss des Fahrerfeldes auf die Piste zurück. Der geringe Gummiverschleiss erlaubte es ihm, mit der härteren Reifenmischung durchzufahren. Nach der Aufholjagd mit mehreren Überholmanövern lag für Rosberg aber nicht mehr als Platz 2 drin.

Den Erwartungen entsprechend ist auch der Drittplatzierte. Valtteri Bottas vermochte im Williams den starken Eindruck zu bestätigen, den er in den Trainings und im Qualifying hinterlassen hatte.

Nichts Neues gab für die Fahrer des Teams Sauber. Die Zürcher Equipe ging auch im 16. Grand Prix des Jahres leer aus. Esteban Gutierrez und Adrian Sutil besassen auch in Sotschi nie eine reelle Chance, die ersten WM-Punkte zu erringen. Der Mexikaner wurde Fünfzehnter, der Deutsche Sechzehnter.

Sotschi. Grand Prix von Russland. Schlussklassement: 1. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes. 2. Nico Rosberg (De), Mercedes, 13,6 zurück. 3. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes, 17,4. 4. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 30,2. 5. Kevin Magnussen (Dä), McLaren-Mercedes, 53,6. 6. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 60,0. 7. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 61,8. 8. Sebastian Vettel (De), Ferrari, 66,1. 9. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 78,8. 10. Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes, 80,0. Ferner, eine Runde zurück: 15. Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari. 16. Adrian Sutil (De), Sauber-Ferrari.

WM-Stand (16/19). Fahrer: 1. Hamilton 291. 2. Rosberg 274. 3. Ricciardo 199. 4. Bottas 145. 5. Vettel 143. 6. Alonso 141. 7. Button 94. 8. Hülkenberg 76. 9. Massa 71. 10. Magnussen 49. - Teams: 1. Mercedes 565 (Weltmeister). 2. Red Bull-Renault 342. 3. Williams-Mercedes 216. 4. Ferrari 188. 5. McLaren-Mercedes 143. 6. Force India-Mercedes 123. 7. Toro Rosso-Renault 29. 8. Lotus-Renault 8. 9. Marussia-Ferrari 2. 10. Sauber-Ferrari 0.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.