Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lewis Hamilton weist bei den Abschlusstestfahrten in Barcelona erneut die Stärke des neuen Silberpfeils nach. Hamilton steuert den Mercedes auf dem Circuit de Catalunya in 1:23,022 zur Bestzeit.

Zweiter mit 0,240 Sekunden Rückstand wurde der Brasilianer Felipe Massa im Williams vor dem Finnen Kimi Räikkönen im Ferrari. Bei seiner schnellsten Runde war Formel-1-Weltmeister Hamilton allerdings anders als die Verfolger auf den eigentlich langsameren weichen Reifen unterwegs. Wie schon am Vortag, als Teamkollege Nico Rosberg die Konkurrenz düpierte, deutete auch die Vorstellung des Titelverteidigers auf eine erneute Überlegenheit des Weltmeister-Rennstalls zum Saisonstart in zwei Wochen hin.

Marcus Ericsson spulte im Sauber 123 Runden ab, ehe er eine halbe Stunde vor Schluss von einem Defekt gestoppt wurde. Der Schwede fuhr die sechstschnellste Zeit des Tages ab. Heute Sonntag absolvieren die Teams die letzten Übungsrunden vor dem Auftakt in Australien. Dann werden auch Rosberg und Ferrari-Neuzugang Sebastian Vettel noch einmal im Einsatz sein.

Montmelo (Sp). Formel-1-Testfahrten. 3. Tag: 1. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 1:23,022 (76). 2. Felipe Massa (Br), Williams, 0,240 zurück (102). 3. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 0.254 (136). 4. Carlos Sainz jr. (Sp), Toro Rosso, 1,169 (132). 5. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus, 1,178 (116). 6. Marcus Ericsson (Sd), Sauber, 1,455 (123). 7. Nico Hülkenberg (De), Force India, 1,917 (158). 8. Kevin Magnussen (Dä), McLaren, 2,203 (39). 9. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull, 2,720 (128).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS