Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lewis Hamilton im Mercedes gewinnt den Grand Prix von Spanien mit 3,4 Sekunden vor Sebastian Vettel im Ferrari. Jubel gibt es im Team von Sauber-Ferrari: Pascal Wehrlein gewinnt vier WM-Punkte.

Mit Daniel Ricciardo im Red Bull-Renault befand sich nach 66 Runden nur noch ein Fahrer in der gleichen Runde: Der Australier wurde mit über einer Minute Rückstand Dritter.

In der WM-Gesamtwertung haben sich Vettel und Hamilton nach seinem 55. GP-Triumph weiter abgesetzt: Der Deutsche hat noch sechs Punkte Vorsprung auf den Briten (104:98).

Die ersten Verfolger schieden allesamt aus: Kimi Räikkönen im Ferrari und Vorjahressieger Max Verstappen im Red Bull-Renault nach einer gegenseitigen Berührung schon in der ersten Runde sowie Valtteri Bottas, der Sieger von Sotschi, im Mercedes nach 39 von 66 Runden mit Motorschaden.

Jubel im Sauber-Team

Für das Hinwiler Sauber-Team endete das Rennen sehr erfreulich. Der Deutsche Pascal Wehrlein, der als einziger im Feld mit einer Einstopp-Strategie unterwegs war, gewann als Achter vier WM-Punkte, welche am Ende der Saison einen zweistelligen Millionen-Betrag wert sein könnten. Wehrlein fuhr zwar als Siebter über die Ziellinie, wurde aber wegen einer 5-Sekunden-Strafe für falsche Boxen-Einfahrt hinter Carlos Sainz klassiert.

Montmelo (ESP). Grand Prix von Spanien (66 Runden à 4,655 km/307,104 km): 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:35:56,497 (192,056 km/h). 2. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 3,490 Sekunden zurück. 3. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 75,820. 4. eine Runde zurück: Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes. 5. Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes. 6. Nico Hülkenberg (GER), Renault. 7. Carlos Sainz (ESP), Toro Rosso-Renault. 8.* Pascal Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari. 9. Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Renault. 10. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari. 11. zwei Runden zurück: Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari. 12. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda. 13. Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes. 14. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari. 15. Jolyon Palmer (GBR), Renault. 16. Lance Stroll (CAN), Williams-Mercedes. - * = nach 5-Sekunden-Strafe (falsche Boxen-Einfahrt) um einen Rang zurückversetzt. - Schnellste Runde: Hamilton in 1:23,593 (200,456 km/h). - 20 Fahrer gestartet, 16 klassiert.

Ausfälle: Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari (1. Runde/Startplatz 4): Aufhängung nach Berührung mit Verstappen. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault (1./5): Aufhängung nach Berührung mit Räikkönen. Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Honda (34./18.): Aufhängung nach Berührung mit Massa. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes (39./3.): Motor.

Startaufstellung: 1 Hamilton 1:19,149 (211,727 km/h). 2 Vettel 0,051. 3 Bottas 0,224. 4 Räikkönen 0,290. 5 Verstappen 0,557. 6 Ricciardo 1,026. 7 Alonso 1,899. 8 Perez 1,921. 9 Massa 2,083. 10 Ocon 2,123. - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Magnussen. 12 Sainz. 13 Hülkenberg. 14 Grosjean. 15 Wehrlein. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 16 Ericsson. 17 Palmer. 18 Stroll. 19 Kwjat. 20* Vandoorne. - * = vom 19. auf den letzten Platz zurückversetzt (Motorwechsel). - 20. Fahrer im Training.

WM-Stand (5/20): 1. Vettel 104. 2. Hamilton 98. 3. Bottas 63. 4. Räikkönen 49. 5. Ricciardo 37. 6. Verstappen 35. 7. Perez 34. 8. Ocon 19. 9. Massa 18. 10. Sainz 17. 11. Hülkenberg 14. 12. Grosjean 12. 13. Wehrlein 4. 14. Magnussen 4. 15. Kwjat 4. - Teams: 1. Mercedes 161. 2. Ferrari 153. 3. Red Bull-Renault 72. 4. Force India-Mercedes 53. 5. Toro Rosso-Renault 21. 6. Williams-Mercedes 18. 7. Renault 14. 8. Haas-Ferrari 9. 9. Sauber-Ferrari 4. 10. McLaren-Honda 0.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Monaco in Monte Carlo am 28. Mai.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS