Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Roberto Azevedo, Chef der Welthandelsorganisation WTO, warnt und mahnt. (Archivbild)

KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI

(sda-ats)

Der Chef der Welthandelsorganisation WTO Roberto Azevedo sieht erste Anzeichen einer weltwirtschaftlichen Talfahrt als Folge des US-Konflikts mit wichtigen Handelspartnern.

"Wenn es zu einer Eskalation im Handelsstreit kommt, droht ein weltweiter Abschwung", sagte Azevedo der deutschen Zeitung "Handelsblatt". "Und wir sehen bereits Anzeichen, dass dieser Abwärtsprozess begonnen hat." Bei Investitionen und Einkaufsverhalten der Firmen bestehe schon Zurückhaltung.

Der WTO-Chef forderte die führenden Wirtschaftsnationen dringend auf, im Gespräch zu bleiben. "Wir müssen unbedingt den Dialog aufrechterhalten." Sonst drohe eine weitere Zuspitzung, unter der alle leiden würden, auch die Weltwirtschaft und die Bürger. "Es wird dann keine Insel geben, die davor geschützt ist", warnte Azevedo.

Trumps Vorwurf zurückgewiesen

Den Vorwurf von US-Präsident Trump, die USA werde im weltweiten Handel massiv von ihren Partnern benachteiligt, wies der WTO-Chef zurück. "Die USA werden so behandelt, wie es die WTO-Regeln vorsehen", sagte er. Diese Regeln hätten die USA mit ihren Partnern selbst vereinbart.

Zum deutschen Handelsüberschuss äusserte er sich ausweichend. Die Idee von Trump, alle Handelsbarrieren zwischen den sieben führenden Wirtschaftsmächten (G7) abzubauen, nannte er "eine gute Sache". Die Staats- und Regierungschefs sollten diese Idee weiterverfolgen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS