Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizerin Wendy Holdener verpasst beim Weltcup-Nachtslalom in Flachau (Ö) als Vierte das Podest ganz knapp. Den Sieg sichert sich die Schwedin Frida Hansdotter.

Vier Hundertstel zur drittklassierten Slalom-Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin und ebenfalls nur sechs Hundertstel zur zweitklassierten Gesamtweltcup-Leader Tina Maze - so knapp schrammte Wendy Holdener vor über 10'000 Zuschauern in Flachau an einem neuerlichen Podestplatz vorbei. Kurz vor dem Jahreswechsel hatte die 21-jährige Schwyzerin ebenfalls in Österreich (Kühtai) schon den dritten Platz belegt.

Holdener, nach dem ersten Lauf Sechste, griff in Flachau auch im Final voll an. Zwar fiel sie hinter Shiffrin zurück, die vom achten Zwischenrang eine grosse Aufholjagd gestartet hatte. Doch danach scheiterten sowohl Kathrin Zettel, Nina Löseth als auch Sarka Strachova an Holdeners Zeit. Am Ende lag sie um 0,67 Sekunden hinter Hansdotter zurück. Die 29-jährige Schwedin, die ihre Führung in der Slalom-Wertung auf Shiffrin auf 41 Punkte Vorsprung ausbaute, hatte schon nach dem ersten Lauf geführt.

Neben Holdener vermochte sich vom Schweizer Sextett einzig noch Michelle Gisin für den Final der besten 30 zu qualifizieren. Als 18. büsste die Obwaldnerin knapp eineinhalb Sekunden auf die Spitze ein. Im zweiten Durchgang riskierte Gisin viel, um sich noch um einige Positionen zu verbessern. Doch kurz nach der ersten Zwischenzeit fädelte die 21-Jährige aus Engelberg ein, womit es für sie den ersten Nuller seit Anfang Februar und dem Slalom in Kranjska Gora absetzte. Zuvor in diesem Winter hatte sich Gisin in den fünf Slaloms in den Rängen 8 bis 16 klassiert.

Wie schon zuletzt in Zagreb verpasste Denise Feierabend auch in Flachau die Qualifikation für den Final. Die Obwaldnerin fuhr zu passiv, wodurch ihr Rückstand auf die Halbzeit-Leaderin Hansdotter auf fast 2,2 Sekunden anschwoll. Deutlich zu langsam, um in der Entscheidung dabei zu sein, fuhren auch Rahel Kopp und Nadja Vogel. Die Waadtländer Weltcup-Debütantin Charlotte Chable (20) schied nach guter erster Zwischenzeit aus.

Flachau (Ö). Weltcup-Nachtslalom der Frauen. Schlussklassement: 1. Frida Hansdotter (Sd) 1:49,59. 2. Tina Maze (Sln) 0,61 zurück. 3. Mikaela Shiffrin (USA) 0,63. 4. Wendy Holdener (Sz) 0,67. 5. Veronika Velez Zuzulova (Slk) 0,71. 6. Nina Löseth (No) 0,91. 7. Nicole Hosp (Ö) 1,66. 8. Kathrin Zettel (Ö) 1,71. 9. Sarka Strachova (Tsch) 1,77. 10. Charlotta Saefvenberg (Sd) 1,83. - 22 der 30 Finalistinnen klassiert; ausgeschieden: Michelle Gisin (Sz), Carmen Thalmann (Ö), Maren Wiesler (De), Christina Geiger (De), Chiara Costazza (It), Federica Brignone (It), Sara Hector (Sd), Alexandra Daum (Ö).

Nicht im 2. Lauf: 34. Denise Feierabend (Sz) 2,19. 44. Rahel Kopp (Sz) 2,71. 46. Nadja Vogel 2,97. - 69 Fahrerinnen gestartet, 59 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Charlotte Chable (Sz), Marie-Michèle Gagnon (Ka), Anna Swenn-Larsson (Sd).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS