Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Heineken stellt sich nach dem Schub durch die Fussball-WM auf ein schwächeres Wachstum ein. Der Bierabsatz könne in diesem Jahr voraussichtlich nicht so stark gesteigert werden wie 2014, teilte die weltweit drittgrösste Brauerei am Mittwoch mit.

Dennoch dürften Umsatz und Gewinn zulegen. Im abgelaufenen Jahr verbuchten die Niederländer ohne Sondereffekte ein Umsatzplus von 3,3 Prozent auf 21,2 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis stieg um 6,4 Prozent auf 3,13 Mrd. Euro und lag damit leicht über den Markterwartungen.

Die Brauerei, zu der auch die Marke Amstel gehört, profitierte 2014 vor allem von der hohen Nachfrage aus Schwellenländern in Afrika und Asien. In Westeuropa blieben Umsatz und Gewinn weitgehend unverändert, in Osteuropa verbuchte der Konzern dagegen Einbussen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS