Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

St. Gallen - Der Allbranchenversicherer Helvetia hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinnsprung gemacht: Unter dem Strich erzielte die Gruppe 320,5 Mio. Franken, das sind knapp 40 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Geschäftsvolumen wuchs kräftig um fast ein Fünftel.
Das Volumen erreichte 6,71 Mrd. Franken (+17,5 Prozent), wie das Unternehmen mitteilte. In Originalwährungen gerechnet betrug das Wachstum 20,1 Prozent.
12,6 Prozent des Wachstums waren auf Zukäufe zurückzuführen. Aus eigener Kraft legte Helvetia um 7,5 Prozent zu. Im Lebengeschäft erhöhten sich die Prämieneinnahmen brutto auf 3,68 Mrd. Franken (+20,1 Prozent), im Nichtlebengeschäft erreichten sie brutto 2,38 Mrd. Franken (+1,4 Prozent).
Nach dem "schwierigen Anlagejahr 2008" weist Helvetia für 2009 ein Ergebnis aus Kapitalanlagen von 1,24 Mrd. Franken (Vorjahr: 72 Mio. Fr.) aus, wie es weiter heisst.
Der Kosten-Schadensatz - das Verhältnis von Schadenaufwand und Kosten zu den Prämieneinnahmen - im Nichtlebengeschäft verschlechterte sicht leicht von 89,1 auf 91,8 Prozent.
Die Solvenz-Rate, an der die Eigenmittel an den Versicherten-Ansprüchen gemessen wird, erreichte 223 Prozent (Vorjahr: 208 Prozent). Der Versicherer will eine um 1 Fr. höhere Dividende von 14.5 Fr. pro Titel ausschütten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS