Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nun ist es offiziell: Der krisengeplagte US-Technologiekonzern Hewlett-Packard (HP) spaltet sich in zwei Unternehmen auf. Die Entflechtung solle bis zum Ende des Geschäftsjahres 2015 abgeschlossen werden, teilte das Unternehmen am Montag mit.

In einer Gesellschaft würden die Hardware-Geschäfte mit den Geschäftskunden und die Software-Entwicklung gebündelt, in der anderen das Drucker-Geschäft. HP bestätigte damit einen Bericht aus dem "Wall Street Journal" vom Sonntagabend.

Die heutige Konzernchefin Meg Whitman soll das abgespaltene Unternehmensgeschäft mit dem Namen Hewlett-Packard Enterprise führen. Die PC- und Drucker-Firma mit dem Namen HP Inc. solle von Dion Weisler geleitet werden, der heute HP-Vizepräsident in dem Bereich ist. Beide Firmen sollen an der Börse notiert sein.

Hewlett-Packard kommt mit dem Schritt einer Forderung vieler Investoren und Analysten nach. Diese hatten wiederholt eine Aufspaltung oder einen Verkauf der PC-Sparte gefordert. Damit könnte sich Hewlett-Packard auf profitablere Aktivitäten wie Computerserver und Datenspeicher für Firmen konzentrieren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS