Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Die Anaheim Ducks gewinnen mit Jonas Hiller im Tor zum 12. Mal in den letzten 13 Spielen. Der Appenzeller Goalie muss beim 5:2 gegen Edmonton nur 16 Schüsse abwehren.
In den vier NHL-Partien der Nacht auf Samstag stand nur ein Schweizer im Einsatz. Jonas Hiller erwischte gegen die Oilers einen miserablen Start. Schon nach 35 Sekunden musste er sich einem Backhand-Schuss Boyd Gordons geschlagen geben. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich gingen die Kanadier durch Jakupow nach gut elf Minuten ein weiteres Mal in Führung.
Doch die Ducks sind derzeit ein Team, das sich nicht so leicht aus der Bahn werfen lässt. Noch vor der ersten Drittelspause bogen sie durch einen Doppelschlag Ben Lovejoys auf die Siegstrasse ein und fügten im zweiten und dritten Drittel je ein weiteres Tor zum 5:2 hinzu. Hiller war nach den beiden Gegentreffern kaum mehr beschäftigt. Anaheim - nach Stanley-Cup-Champion Chicago das zweitbeste Team der Liga - hat lediglich eines der letzten 13 Spiele verloren.
Reto Berra war bei Calgarys 0:2-Niederlage gegen Tampa Bay hingegen nur Ersatz. Eine schöne Serie konnten die Pittsburgh Penguins verlängern. Die Mannschaft um Superstar Sidney Crosby (1 Tor, 2 Assists) gewann beim 5:2 gegen die New York Rangers das elfte Heimspiel in Folge.

SDA-ATS