Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Hiller top, Josi trifft

In der NHL wurde Goalie Jonas Hiller beim 2:1-Sieg der Calgary Flames gegen den Titelverteidiger Los Angeles Kings zum besten Spieler der Partie gewählt. Roman Josi war Torschütze für Nashville.

Jonas Hiller zählte in der Nacht auf Dienstag mit Teamkollege Raphael Diaz sowie Nino Niederreiter (Minnesota) und Sven Andrighetto (Montreal) zu den siegreichen Schweizern. Verteidiger Roman Josi erzielte sein fünftes Saison-Tor. Dennoch verloren die Nashville Predators bei Chicago nach einer 3:0-Führung mit 4:5 nach Penaltyschiessen.

Diaz war beim Sieg Calgarys mit einem direkten Weiterleiten des Pucks an der 1:0-Führung von Curtis Glencross massgeblich beteiligt. Markus Granlund erzielte mit dem 2:0 in der 14. Minute den frühen Gamewinner. Hiller stoppte 26 Schüsse. "Dass wir in einer hart umkämpften Partie den Stanley-Cup-Titelhalter besiegt haben, ist ein Beleg dafür, dass hier etwas Gutes im Gang ist," meinte der herausragende Appenzeller nach der Partie. Calgary feierte seinen dritten Sieg in Folge, nachdem es davor achtmal hintereinander verloren hatte.

Josi hatte die Predators im Startdrittel - unmittelbar nach dem Ende einer Überzahl von Chicago - mit 1:0 in Führung gebracht. Der Berner hatte zunächst den Angriff der Gastgeber abgefangen und dann nach einem Doppelpass mit Paul Gaustad mit einem platzierten Schuss vollendet. Chicagos Captain Jonathan Toews entschied als einziger erfolgreicher Schütze das Penaltyschiessen.

Knapp 14 Minuten stand Nino Niederreiter beim 3:2-Sieg von Minnesota bei den Winnipeg Jets auf dem Eis. Als der Bündner im Startdrittel seine einzige Zwei-Minuten-Strafe absass, kam Winnipeg im Powerplay durch Michael Frolik zur 1:0-Führung. Marco Scandella stellte den Sieg der Gäste zwölf Sekunden vor Ablauf des Mitteldrittels mit dem Tor zum 3:2 sicher.

Sven Andrighetto kam mit Montreal zu einem 3:1-Sieg bei den Carolina Hurricanes. Andrighetto verliess das Eis bei einer Einsatzzeit von nur knapp sieben Minuten mit einer ausgeglichenen Bilanz.

Die Philadelphia Flyers zogen bei den Arizona Coyotes mit 2:4 den Kürzeren. Mark Streit bereitete mit seinem 19. Saison-Assist das erste Tor der Gäste zum 1:3 in der 53. Minute vor. Der Verteidiger verliess das Eis bei einer Einsatzzeit von gut 22 Minuten mit einer Minus-2-Bilanz.

Colorado verlor bei St. Louis mit 0:3. Bei Colorado war Goalie Reto Berra ein weiteres Mal Ersatz. Die Blues kamen zum ersten Sieg nach zuletzt vier Niederlagen. Die kanadische Goalie-Legende Martin Brodeur blockte alle 16 Schüsse auf sein Tor. Er feierte in den Regular Seasons der NHL bereits seinen 125. Shutout und seinen 691. Sieg.

NHL. In der Nacht auf Dienstag. Spiele mit Schweizer Beteiligung: Chicago Blackhawks - Nashville Predators (mit Josi/Tor zum 0:1) 5:4 n.P. Carolina Hurricanes - Montreal Canadiens (mit Andrighetto) 1:3. St. Louis Blues - Colorado Avalanche (ohne Berra/Ersatz) 3:0. Winnipeg Jets - Minnesota Wild (mit Niederreiter) 2:3. Arizona Coyotes - Philadelphia Flyers (mit Streit/1 Assist) 4:2. Calgary Flames (mit Hiller, Diaz) - Los Angeles Kings 2:1.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.