Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Marcel Hirscher gewinnt in Adelboden 24 Stunden nach seinem Triumph im Riesenslalom auch den Slalom. Aber ein weiteres Mal wird es ganz eng.

Der Salzburger verwies auf dem Weg zum siebenten Saisonsieg seinen Landsmann Michael Matt um 13 und den Norweger Henrik Kristoffersen um 16 Hundertstel auf die Plätze 2 und 3.Schon am vergangenen Mittwoch beim Slalom in Zagreb hatte Hirscher mit lediglich fünf Hundertstel vor Matt (und 11 Hundertstel vor Kristoffersen) gewonnen, tags zuvor im Riesenslalom hatten 17 Hundertstel für den österreichischen Ausnahmekönner gesprochen. Hirscher kann es egal sein. Erstmals überhaupt entschied er vier Slaloms in Serie für sich.

Nach seinem neuesten Erfolg steht Hirscher am Chuenisbärgli bei nunmehr schon sieben Siegen. Das ist Rekord. Dreimal gewann er in Adelboden schon den Riesenslalom, im Slalom blieb er nach 2012, 2013 und 2014 ein viertes Mal erfolgreich. Insgesamt holte sich Hirscher seinen 52. Sieg im Weltcup. Zur Erinnerung: Hermann Maier hat einst 54 Mal gewonnen. Nur Ingemar Stenmark, der erfolgreichste Fahrer aller Zeiten, liegt mit 86 Erfolgen noch etwas weiter weg.

Kristoffersen reichte es zum neunten Mal in diesem Winter aufs Podium, auf den ersten Saisonsieg wartet er aber noch immer. In Adelboden hatte der Norweger die letzten beiden Jahre den Slalom gewonnen, doch im Moment sprechen die Hundertstel eben für Hirscher.

Loïc Meillard schaffte es als Achter zum zweiten Mal in seiner noch jungen Karriere im Slalom in die Top 10. Sechster war der 21-jährige Walliser Anfang Dezember in Beaver Creek geworden. Nach dem ersten Lauf hatte Meillard lediglich an 14. Stelle gelegen.

Luca Aerni und Daniel Yule dagegen, die nach dem ersten Lauf auf den vielversprechenden Positionen 6 und 7 gelegen hatten, konnten ihre gute Ausgangslage nicht nutzen und rutschten in die Schlussränge 12 und 17 ab. Dazwischen klassierte sich Ramon Zenhäusern als 15. Der Walliser, zuletzt 13. in Zagreb, schaffte so als vierter Schweizer die Selektions-Norm für die Olympischen Spiele.

Adelboden. Weltcup-Slalom der Männer: 1. Marcel Hirscher (AUT) 1:50,94. 2. Michael Matt (AUT) 0,13 zurück. 3. Henrik Kristoffersen (NOR) 0,16. 4. André Myhrer (SWE)( 0,78. 5. Alexis Pinturault (FRA) 0,83. 6. Stefano Gross (ITA) 1,43. 7. Sebastian Foss-Solevaag (NOR) 1,55. 8. Loïc Meillard (SUI) 1,56. Ferner: 12. Daniel Yule (SUI) 1,82. 15. Ramon Zenhäusern (SUI) 1,96. 17. Luca Aerni (SUI) 2,26.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS