Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Schach - Alexandra Kostenjuk schreibt in Grächen Schachgeschichte: Die 29-jährige Ex-Weltmeisterin holt als erste Frau in der 113-jährigen Geschichte der Schweizer Meisterschaften den Titel bei den Männern.
Möglich machte dies die russisch-schweizerische Doppelbürgerin, die notabene mit einer Niederlage gegen den Junior André Meylan (Pully) ins neunrundige Turnier gestartet war, dank eines 2:0-Siegs im Stichkampf gegen IM Ralph Buss (Basel). Für den 31-jährigen Basler Rechtsanwalt war es bereits die zweite Stichkampf-Niederlage in seiner Karriere, nachdem er 2001 um den Junioren-Titel gegen Sascha Jost verloren hatte.
Nötig geworden war das Tie-Break, weil sowohl Grossmeisterin Kostenjuk (gegen GM Christian Bauer) als auch Ralph Buss (gegen GM Andrei Sokolow) in der Schlussrunde des Nationalturniers remisiert hatten. Titelverteidiger GM Joe Gallagher (Neuenburg) schloss zwar dank seines Siegs in der letzten Runde gegen FM Roland Lötscher (De/Sz) noch zu den beiden besten Schweizern auf, verpasste aber als Buchholz-Dritter den Stichkampf und musste sich mit der Bronzemedaille begnügen.
Silber bei den Frauen ging an WFM Laura Stoeri (Payerne), Bronze an WGM Barbara Hund (De/Sz). Den Sieg im Nationalturnier holte der lettische Grossmeister Normunds Miezis, der ebenso wie der zweitplatzierte GM Christian Bauer (Fr) auf 7 Punkte kam.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS