Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wer sich in der aktuellen Hitze abkühlen will, geht am besten in die Höhe und nimmt ein Bad in einem Alpsee.

Keystone/WALTER BIERI

(sda-ats)

Die Hitzewelle in der Schweiz hat am Freitag ihren Höhepunkt erreicht. Im Wallis kletterte das Thermometer am Nachmittag bis auf 35 Grad. Noch nie war es in diesem Sommer hierzulande wärmer.

Bis am frühen Abend könne es sogar noch eine Spur heisser werden, schätzt SRF Meteo. Am Donnerstag hatte es mit einem Spitzenwert von 34,8 Grad noch knapp nicht gereicht, um die 35-Grad-Marke zu knacken.

Doch nicht nur im Wallis war es am Freitag heiss. In allen Gegenden der Schweiz wurden Hitzewerte von 30 Grad oder mehr erreicht. In der Nordwestschweiz lagen die Temperaturen bei 33 Grad, rund 32 Grad gab es in Chur. In den Tessiner Tälern wurde 31 bis 32 Grad verzeichnet.

Am Samstag dürfte es laut SRF Meteo zwar etwas weniger heiss werden, dafür schwül. Grund dafür sind teilweise kräftige Gewitter, die am Nachmittag niedergehen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 27 und 30 Grad.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS